Alexanderstraße, Peterstraße


Bild vergrößern

Gegen die Nazis

Wie in anderen Teilen des Reiches ging der erste Widerstand gegen die Nationalsozialisten in Aachen von ehemaligen Mitgliedern von SPD, KPD und Gewerkschaften aus. Die Organisationen der Arbeiterbewegung waren es ja auch, gegen die sich der erste Terror Nazis nach der Machtübernahme richtete. Von diesen Leuten ging in den ersten Jahren der Naziherrschaft auch die Initiative aus, Widerstandsgruppen zu organisieren und Kontakt zu Antifaschisten im Ausland herzustellen. Im laufe der weiteren Entwicklung der Nazidiktatur, vor allem nach der Verabschiedung der Nürnberger Rassengesetze, fanden im Aachener Raum viele Menschen aus ihrem katholischen Glaubens heraus zum Widerstand. 

 

Bild vergrößern Auch wenn der Widerstand zahlenmä0ig im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung klein geblieben ist, erfüllte er damals wichtige Aufgaben:
- Information der Bevölkerung durch Flugblätter
- Hereinbringen illegalen Materials über die Grenze nach Aachen
- Fluchthilfe für Verfolgte über die Grenze ins sichere Ausland














Bild vergrößern

 

Tafeltext

Dieser Platz lag früher inmitten eines Arbeiterviertels. Hier stießen die Parolen der Nationalsozialisten vor 1933 auf Ablehnung. Nach der Machtübernahme der Nazis leisteten viele heute nicht mehr bekannte Bewohner dieses Viertels Widerstand in mannigfacher Form.
Wenige Menschen beteiligten sich am Widerstand, sei er aus politischer oder religiöser Überzeugung motiviert. Mitläufer und Nazis waren die Mehrheit.
















© by CyberBase